START     »     Touren & Ziele     »    Tannheimer Berge    »    Plattjoch


Plattjoch

(Magnuseck)


KOMMENTARE [0]   TOURENKARTE gesamt   SUCHE IM TOURENARCHIV



Plattjoch
Ausblick vom Plattjoch hinab nach Pflach

Schwierigkeitsgrad


T2-3 - anspruchsvolles Bergwandern
Charakter
Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend sichtbar. Ausgesetzte Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein. Eventuell braucht man die Hände für die Unterstützung des Gleichgewichtes. Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr, Geröllflächen, weglose Schrofen
Anforderung
Gute Trittsicherheit notwendig. Gute Trekkingschuhe. Durchschnittliches Orientierungsvermögen. Elementare alpine Erfahrung

Gruppe
Tannheimer Berge
Höhe
1855 m
Hütte(n)
Musauer Alm
Talort(e)
Musau (Bärenfalle)

   


T O U R E N I N F O



Musau (Bärenfalle) Musauer Alm

Ab der Musauer Alm auf einem Fahrweg, welcher knapp unterhalb der Hütte nach rechts in die Südostflanke des Musauer Berges hinaus zieht, bis zum höchsten Punkt des Fahrweges. Dort beginnt ein kleiner Steig mit leidlichen Markierungen und führt durch den steilen Wald hinauf, manch steile Passage wurde ausgehackt und ist so besser gangbar als der direkte Anstieg über den Ostgrat. Nach Überwindung von gut 150 Höhenmetern gelangt man auf den Ostgrat und folgt diesem über schrofige Stufen und auf meist gut sichtbaren Pfadspuren zum Gipfel.

Gerade die Ausblicke gegen Norden in den Raum um Füssen und Pfronten machen sich bei entsprechender Sicht wunderbar aus.





Derzeit keine weiteren Informationen verfügbar!








weitere Ergebnisse für Plattjoch auf alpic.net
ausgesuchter Beitrag zur Tour Plattjoch im Forum
Suchergebnisse für Infos und Tourenbeschreibungen zum Begriff Plattjoch im Forum
Treffer in der Bildersuche für den Begriff Plattjoch aufrufen







Kommentare [0]



Kommentar eintragen





*  








Aufrufe: 203

aktuell online:
Bilder und Videos • 34.946
Themen •   5.294
Beiträge • 47.862

weitere
Informationen:


FAQ •••
FORUM •••
DATENSCHUTZ •••
IMPRESSUM •••

(V.12.6) © alpic.net und Autoren 2001 - 2018 nach oben