Bike&Hike zum Piesenkopf und Siplinger  (gelesen 4986 mal)

0 User und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Geröllschleicher

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 830
Bike&Hike zum Piesenkopf und Siplinger
« am: 08. Nov 2009 - 16:15 Uhr »
Sa. 7.11. Bike&Hike Rundtour Sonthofen-Obermaiselstein-Lochbachtal-Wegende hinter der Dinigörgen Alp-Alte Piesenalp-Piesenkopf-Dinigörgen-Scheuenalp-Balderschwang-Obere Wilhelmine Alp-Siplinger-Wilhelmine-Höllritz-Gunzesried-Sonthofen

Piesenkopf von Norden, 10-20 cm Schnee und im Moment wohl noch vertretbar zu begehen,  im Winter wird aufgrund des Bestands seltener Tierarten eine Begehung eher nicht so gern gesehen.

Blick vom Piesenkopf zum Besler
  • hilfreich

Offline Geröllschleicher

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 830
Re: Bike&Hike zum Piesenkopf und Siplinger
« Antwort #1 am: 08. Nov 2009 - 16:18 Uhr »
-Blick vom Siplinger zum Bleicher Horn
-unterwegs zwischen Balderschwang und Gunzesried
  • hilfreich

Offline horst

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.144
Re: Bike&Hike zum Piesenkopf und Siplinger
« Antwort #2 am: 09. Nov 2009 - 11:18 Uhr »
Schöne (und wahrscheinlich auch anstrengende) Tour auf zwei schöne Berge des Allgäus. Sehr schöne Bilder vom beginnenden Winter in den Bergen :bravo.Hat Spaß gemacht, das 'mitzuerleben'.

Beste Grüße, Horst
  • hilfreich

Offline eisiger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 283
Re: Bike&Hike zum Piesenkopf und Siplinger
« Antwort #3 am: 09. Nov 2009 - 13:05 Uhr »
Die Runde finde ich auch interessant! Teilabschnitte bin ich schon gefahren. Kann mir gut vorstellen, dass bei dieser Witterung das Schieben nicht zu kurz gekommen ist.  ;D

Meinst du nicht, dass die Runde (zumindest im Sommer) in Entgegengesetzter Richtung schöner wäre? Die Abfahrt von der Höllritz nach Balderschwang habe ich nämlich noch recht positiv in Erinnerung.



VG eisiger
  • hilfreich

Offline Geröllschleicher

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 830
Re: Bike&Hike zum Piesenkopf und Siplinger
« Antwort #4 am: 09. Nov 2009 - 19:27 Uhr »
@eisiger: bis auf ein ganz kurzes Stück zwischen Wilhelmine und Höllritz gings am Samstag sogar ohne zu Schieben.
Entgegengesetzt wäre die Runde auch recht schön. Würde dann aber aus dem Ostertal zur Höllritz hochfahren - anspruchsvoller und interessanter.
Man könnte die Runde aber auch noch etwas ausdehnen und von Balderschwang über die Bodenseehütte zum Sattele und über Rindberg, Hirschgund  und schließlich übers Rohrmoos oder den Hörnepaß/Gsessel rausfahren. Das Teilstück zwischen der Wilhelmine und oberen Balderschwanger Alp ist seit zwei oder drei Jahren neu aufgekiest. Früher war das noch eine alter Karrenweg, holprig aber mit MTB gut fahrbar. Leider wurden im Allgäu die letzten 15 Jahre zuviele dieser alten Karrenwege zugeteert.
Gruß Geröllschleicher
  • hilfreich

Offline eisiger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 283
Re: Bike&Hike zum Piesenkopf und Siplinger
« Antwort #5 am: 10. Nov 2009 - 06:34 Uhr »
Würde dann aber aus dem Ostertal zur Höllritz hochfahren - anspruchsvoller und interessanter.

Das Teilstück zwischen der Wilhelmine und oberen Balderschwanger Alp ist seit zwei oder drei Jahren neu aufgekiest. Früher war das noch eine alter Karrenweg, holprig aber mit MTB gut fahrbar. Leider wurden im Allgäu die letzten 15 Jahre zuviele dieser alten Karrenwege zugeteert.


das wusste ich nicht, dass man aus dem Ostertal zur Höllritz hochkommt. Ich bin vor zig Jahren mal runter gefahren und hatte es damals als eine sehr Anspruchsvolle Abfahrt Empfunden.

Das alte Teilstück kenne ich auch noch  ;) , das war mit dem MTB echt ne gute Sache.

Ich muss dir Recht geben, es sind im Allgäu leider viel zu viele Wege zugeteert.  >:(

Wie viele km hatte deine Runde eigentlich?

VG eisiger
  • hilfreich

Offline Kristian

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 1.482
Re: Bike&Hike zum Piesenkopf und Siplinger
« Antwort #6 am: 10. Nov 2009 - 19:22 Uhr »
Zitat
Piesenkopf von Norden, 10-20 cm Schnee und im Moment wohl noch vertretbar zu begehen,  im Winter wird aufgrund des Bestands seltener Tierarten eine Begehung eher nicht so gern gesehen

Da solls ja auch Flintenbürscherl geben.


Das von dir besuchte Gebiet stellt einen idealen Lebensraum dieser Gattung dar.

Der  typische Lebensraum von Flintenbürscherl ist gekennzeichnet von deckungsreichen Waldrändern mit freiem Blick in offenes Gelände.
Bevorzugt werden die genannten Geländeformen aufgesucht, wenn sie im Bereich einer Forststraße liegen.

Die Wahrscheinlichkeit ein Flintenbürscherl in freier Natur zu erleben ist am größten, wenn oben genannte Geländeform am Ende einer Forststraße liegt, so wie die ersten beiden Bilder in diesem Beitrag erkennbar.

Flintenbürscherl sind relativ standorttreu  und entfernen sich selten weit vom letzten anfahrbaren Punkt.

Die im Alpenraum heimische Rasse gilt als Einzelgänger und jagt in der Regel alleine oder in Begleitung eines älteren ranghohen Männchen.

Bei den in  Norddeutschland und auf den Britischen Inseln beheimateten
Unterarten ist auch die Jagd im Rudel verbreitet.

Wie alle Trockennasenprimaten haben es Flintenbürscherl gelernt, Werkzeuge zu benutzen.
Diese verwenden sie häufig zum Bau primitiver Behausungen an oder auf Bäumen, sowie zur Jagd.

Diese dient jedoch nicht, wie man logischerweise annehmen müsste, zum Nahrungserwerb, sondern eher dem Freizeitvergnügen.

Flintenbürscherl sind übewiegend dämmerungsaktiv. Besonders im Herbst und Winter. Das ist auch die Zeit, wo sie am aggressivsten sind.

Im Sommer, besonders tagsüber gelten sie als friedlich und harmlos.







« Letzte Änderung: 11. Nov 2009 - 08:36 Uhr von Kristian »
  • hilfreich

Offline Geröllschleicher

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 830
Re: Bike&Hike zum Piesenkopf und Siplinger
« Antwort #7 am: 11. Nov 2009 - 19:45 Uhr »
@eisiger: Die Runde geht so über knapp 50 km, 1200 Höhenmeter, 400 Hm kommen dann noch mit den beiden Gipfelchen dazu.

@Kristian: Hab dann wohl ziemliches Glück gehabt keinem begegnet zu sein. Aber die Verhältnisse waren auch gut: Unterwegs waren keine dieser zumeist geländeuntauglichen SUV´s deutschen Fabrikats anzutreffen (aus der Schweiz ins Warmatsgund eingewanderte ranghohe Vertreter des Flintenbursch fahren auch sehr auf Ami Roheisenklötze von Chevrolet und Jeep ab).
Desweiteren wars noch taghell und seitlich der Forstwege lag schon etwas Neuschnee. Die letzten Tage waren zudem noch natürliche Revierkonkurrenten des Flintenbürscherl in Form von Holzfällertrupps im Gelände unterwegs.

Gruß Geröllschleicher
  • hilfreich

Offline eisiger

  • alpic.Mitglied
  • Beiträge: 283
Re: Bike&Hike zum Piesenkopf und Siplinger
« Antwort #8 am: 12. Nov 2009 - 13:48 Uhr »
Frei nach Gerhard Haderer:

"Flintenbürscherl" aufgepasst! Die Methoden der Jagdgegner werden immer radikaler"   ;D  ;D  ;D  ;D  ;D  ;D

gruss eisiger
« Letzte Änderung: 12. Nov 2009 - 13:54 Uhr von eisiger »
  • hilfreich

Tags: piesenkopf |